Über uns

Das sind wir

Damit ihr einen besseren Eindruck bekommt, wer für das neue Amiga Fan’zine verantwortlich ist, gibt’s hier ein paar Infos zu uns. Am Ende der Berichte im Heft ist immer der Namen des Redakteurs genannt. Somit wisst ihr gleich, wer für was verantwortlich ist 🙂

Andy Brenner

Mein Name ist Andy Brenner und sicher bin ich dem ein oder anderen Retrofreund von der Retro-Börse in Bayern bekannt. Die veranstalte ich schon seit über 10 Jahren in Rosenheim. Zudem bin ich natürlich Retrogame Liebhaber und Sammler.

Meine ersten Systeme die ich hatte waren C64 (damals war ich 13 Jahre alt) und ein paar Jahre später dann Amiga (hat das Christkind ende 1987 gebracht). Die üblichen Konsolen hielten nach der Computerzeit ebenfalls Einzug und es wurde fast nichts ausgelassen. Die letzte Konsole die ich mir anschaffte war die aktuelle X-Box. Mein Herz hängt aber schon eher im Retrobereich. Hier bin ich mittlerweile einer der ersten Ansprechpartner in Deutschland, wenn es um den Kauf eines MiSTer FPGA Systems geht. Amiga und C64 sind aber die beiden Systeme, die bei mir am öftesten “in Real” eingeschaltet werden.

Wenn ich gerade keine MiSTer Systeme zusammenbaue oder am layouten des neue Amiga Fan’zines bin, arbeite ich in einer Unternehmensberatung, Schwerpunkt Marketing für Autohäuser. Mein Bereich hier ist die Leitung der Online Abteilung.

Ich hoffe Ihr habt viel Spaß beim lesen unseres neuen Fan’zines von Fans für Fans!

Martin Becker (Pittrock)

Mein Name ist Martin Becker. Kennt Ihr nicht? Dann kennt ihr vielleicht Pittrock? Ok, muß man jetzt auch nicht kennen😆. Wenn Euch der Name jetzt doch was sagt, dann durch die Dokumentationsserie “Games on the Screen”, Gamefakt, oder Neo Geo Germany.

Letzteres Thema war viele Jahre eine große Sache für mich. War ich doch für die allseits bekannten Neo Geo Consolized MVS Konsolen verantwortlich. Abgesehen davon bin ich in der Retroszene recht aktiv und auch auf Andys Retrobörse war ich eigentlich immer anzutreffen.

Ihr fragt euch vielleicht warum ich immer noch mit meinem Pseudonym auftrete.
Dieses Pittrock ist ein Überbleibsel aus längst vergangenen zivilisierten Tagen des Internets. Aus einer Zeit in der nie jemand darauf gekommen wäre, seinen echten Namen in einem Forum zu verwenden. Irgendwie blieb das bis heute und gerade durch die Neo Geo Sache und auch die Filme, wurde das ein gewisses Aushängeschild. Keiner kannte Martin Becker. Pittrock dagegen schon. Ah der. So blieb der Name bis heute. Abgesehen davon war es cool ein Phantom zu sein.

Im realen Leben bin ich Arbeitstherapeut und leite dabei eine Holzwerkstatt im geschlossenen Bereich. Nebenberuflich bin ich Fotograf.

Was das Thema Computer angeht hatte ich meine Anfänge mit dem C64, der mich gleich in seinem Bann gezogen hatte. Danach kaufte ich mir von meinem mühsam ersparten Geld für 700,- DM einen Amiga 500. Dieses Gerät hat mich mehr geprägt als jedes andere. Aus diesem Grund wird Amiga Germany mit so viel Leidenschaft betrieben.

Danach hatte ich so ziemlich alles was es gab. Der PC wurde wichtiger, die PlayStation kam und auch der N64 durfte nicht fehlen. Zeitgleich war ich sehr viel in den Arcades unterwegs. Durch eine glückliche Fügung, hatte ich Zugriff auf massig Automaten wie Ridgeracer oder Sega Rally im Freeplay. Es ging weiter mit dem Dreamcast, danach begann ich zu sammeln und hatte unglaublich viele verschiedene Systeme. Zum Teil auch außergewöhnliche Raritäten wie das Crystal System, oder das Hyper 64. Ich war ein Sammler, ein Freak und voll in der Szene.

Nach all der Zeit, ich hatte den Amiga viel Jahre kaum benutzt, kam ich durch Zufall dazu ein Lager eines alten lokalen Amiga Shops zu räumen. Der Kram lag viele Jahrzehnte im Keller. Es war für mich eine Zeitreise und das Amigafeuer war wieder entfacht.

Das brachte mich dazu bei Facebook die Amiga Germany Gruppe, zusammen mit Andy zu Gründen. Sie kam unheimlich gut an. Innerhalb kürzester Zeit wurde es die größte Deutsche Gruppe dieser Art. Erinnerung, die Spiele und einfach die Zeit von damals ist der Schwerpunkt. Das funktionierte bestens und zeigte, Amiga war noch lange nicht Geschichte

Holt Euch das neue Amiga Germany Fan’zine und schwelgt zusammen mit uns in schönen Erinnerungen. Viel Spaß beim Lesen!

Michael Seibt

Mein Name ist Michael Seibt. Den ersten Rechner gab es so 1982 oder 1983. Ein Sinclair ZX81 im Selbstbausatz. Joa, gebaut ham mein Dad und ich um dann festzustellen: Das Ding is recht scheisse, also weg den Rotz und nen 800XL gekauft. Ich war der King! 

Die ersten CeVis ham sich meine Kumpel bestimmt erst 2 Jahre später gekauft, ich liebe die Kiste heute noch. Naja, 1990 dann vom ersten Ausbildungsgehalt und Zuschuss von Oma kam dann der 500er, ich war geflasht. Sowas hab ich vorher noch nie gesehen. Zwar hab ich auf dem Atari coden gelernt aber scheiss drauf, Paula is viel interessanter! Fix hatte die Kiste Midi mit dem entsprechenden Keyboard und ab ging die Luzi, dies war dann auch mein Einstieg in die Demoscene in der ich viele nette und coole Leute kennenlernen durfte. Natürlich hab ich das Coden dann nicht aufgegeben, dafür war die Technik viel zu interessant. Paar Jahre später folgte dann der 1200er der zum Schluß dann auch voll gepimpt war (040-40/PPC 260, BVision). Den hab ich dummer Vollidiot dann 2001 gegen nen PC eingetauscht…..alles nur wegen Diablo und Netscape Naja, jeder macht mal irgendeinen dummen Fehler 😊 Ich wünsch euch auf jedenfall viele unterhaltsame Stunden und generell Spaß beim Lesen unseres Fanzines.

tino-menzner-seriös-quadrat

Tino Menzner

Tino Menzner,
Releasedate ’75.
Seit den frühen 80er Jahren verliebt in Video und Computerspiele und allem was damit zu tun hat.

Gerade Computer Musik hat mich immer fasziniert, Spielemusik genau wie Musik aus der Demoscene hat mich geprägt.
Neben Videospiele, Konsolen und Retro Computer beschäftige ich mich auch mit Flipperautomaten, Filme der 80er und 90er Jahre sowie Musik im allgemeinen.
Ich bin Mitbegründer der ARC-Amiga Ruhrpott Convention.

Lieblings Genre:
– Jump and Run
– Shmups
– point & click Adventure

kay-pirinha

Kay Bensberg (Kay Pirinha)

Soweit ich mich nach meiner Geburt im Jahre 1976 zurückerinnern kann, waren innerhalb der Familie immer Computer präsent. Meinen ersten Rechner, mit dem ich wissentlich in Berührung kam, war ein Sinclair ZX81.

Dieser wurde baldig durch einen Brotkasten ersetzt. Nach vielen aufregenden Jahren mit dem C64 wollte ich mehr – Mehr Grafik, mehr Sound, mehr Action! Der C64 ging, der Amiga kam – Diese zahlreichen magischen Momente mit der „Freundin“ werde ich nie vergessen!

Meine Interessen rund um den Amiga sind vielfältig, das einzige wo ich raus bin, sind Hardwarebasteleien. Fast jeden Tag gibt es Neues in der Amiga Germany Gruppe, in Zeitschriften und im Internet (wieder-) zu entdecken, was ich einfach großartig finde! Wichtig sind mir dabei der Spaß sowie die vielen freundlichen Menschen, die man hierdurch schon glücklicherweise kennenlernen durfte und es werden immer mehr.

Ich kann euch nur ermuntern, kommt, sofern ihr es noch nicht seid, in die Amiga Germany Gruppe, haut einfach in die Tasten – Teilt eure Infos, Gedanken, Bilder und Videos, denn die Geschichten rund um den Amiga sind noch lange nicht auserzählt – AMIGA FOREVER!